Einbruch

Bevor wir wieder die Heimreise antreten mussten, wollte Eric noch Ruckdaempfer für Tiki. Also, rein ins Auto, 2x abbiegen, einparken, aussteigen, noch kurz wundern, weil so viele Autos da waren -> viele Kunden vor uns. Ich husch die 5-6 Stiegen rauf waehrend Eric noch rund ums Auto wuseln muss um mich verfolgen zu koennen. Oben angekommen, Tuerschnalle greifen, runterdruecken, Tuere von mir weg aufmachen, ersten Schritt ins Geschaeft machen, ueber die eigenartige Beleuchtung wundern, stehenbleiben, umdrehen, Eric sagen hoeren: komm schnell raus, brav folgen, rausgehen, fuerchterliches Getoese der Alarmanlage ertragen, bei der naechsten Tuere reingehen, der Dame erklaeren wollen was passiert ist, Fehlanzeige, gehoert zwar dazu, spricht aber nur kroatisch.

Sie wundert sich sichtlich, warum wir erst drueben einbrechen, um fast im gleichen Moment – ohne Diebesgut – bei ihr stehen und etwas peinlich beruehrt sind. Trotz Sprachbarriere quasselt sie munter drauf los, irgendwas erheitert sie. Wir versuchen ihr pantomimisch zu erklaeren was passiert ist. Dabei sehen wir natuerlich unheimlich gut – und kein bisschen laecherlich aus, klar!

 

Security, Eigentuemer und Polizei…

Nach einigen Minuten kommt einer vom Security-Dienst, sie erklaert ihm irgendwas und schickt ihn dankend wieder fort. Kurz darauf kommt ein weiteres Auto, parkt uns zu (schlechter Parkplatz fuer den Fluchtwagen gewesen) der Besitzer (von Auto und Geschaeft) steigt aus und … hurra, er kann englisch! Wir schildern was passiert ist und wollen uns gerade entschuldigen. In dem Moment nimmt er erst meine, dann Erics Haende und schuettelt sie ueberschwenglich dankend. Freut sich riesig, das es uns getroffen hat, weil wir ja so nice & honest (nett & ehrlich) sind. Er deaktiviert nun die Alarmanlage und moechte uns bedienen, was wir denn braeuchten?

Ruckdaempfer sollen es sein, Rechnung koennen wir aber erst am Montag haben, da die Kassa schon runtergefahren ist, und er das Teil vor Montag morgen nicht mehr starten darf (die EU mal wieder). Unsere Vermutung, dass die Bankomatkasse dann wohl auch nicht funktioniert bestaetigt er. Wir koennen die Teile aber gerne einfach so mitnehmen (Rechnungsbetrag ~720 Kuna/~95 EUR) und am Montag zahlen kommen. Bei uns hat er da keinerlei Bedenken. Nun kommt auch die Polizei vorbei, es wird kurz erklaert was passierte und die beiden Beamten gehen wieder. So, nun lehnen wir das freundliche Angebot ab, da wir am naechsten Tag, Sonntag, schon heimfahren und erst in ein paar Wochen wiederkommen. Wir sollen eben bezahlen, wenn wir zurueck sind – er will uns un-be-dingt helfen.

Hmmm, kurz nachgedacht, das kann er auch! Ob er nicht – berufsbedingt – ein paar Leute aus der ein oder anderen Marina kennt.

Wir schildern ihm kurz unser Debakel, natuerlich, er schreibt sich die notwendigen Daten von Tiki und von uns auf, spaetestens morgen meldet er sich. Es ist ihm unangenehm, dass er heute nicht mehr kann, aber er hat am Abend noch einen laengeren Termin, dessen Vorbereitung (wohl durch uns) unterbrochen wurde.

Wir verlassen gemeinsam das Geschaeft, er aktiviert die Alarmanlage wieder und diesmal wird die Turre auch zugesperrt.

Für die Neugierigen unter euch: er hat sich tatsaechlich gemeldet, konnte aber auch noch keinen Platz für unsere Tiki finden. Wir fuehlen uns etwas obdachlos deswegen.

Teile doch bitte mit Deinen Freunden
Share on Facebook
Facebook
Share on Google+
Google+
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Share on LinkedIn
Linkedin
Email this to someone
email
Print this page
Print

One thought on “Einbruch mit Polizeieinsatz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.